Intel Core i7-3770, i5-3570K, i5-3550 und i5-3450

Ivy Bridge Mittelklasse im Test

Seite 9: Fazit

Die heutigen Modelle haben den guten Eindruck, den der Core i7-3770K hinterlassen hat bestätigt. Der Core i5-3450 bildet dabei das kleinste Modell von Intels Quad-Core Lineup der Ivy-Bridge Generation und ist zu einem Preis erhältlich. Der i5-3450 leistet sich sowohl beim Preis als auch bei der Performance ein Duell mit AMDs Topmodell, bietet dabei allerdings eine deutlich bessere Leistungsaufnahme.

Möchte man die erweiterten Übertaktungsfunktionen des i7-3770K nicht nutzen, so bietet der i7-3770 trotz leicht geringerer Taktfrequenz das bessere Preis- / Leistungsverhältnis und kann in nahezu allen Benchmarks mit dem großen Bruder mithalten und ist mit einem Preis auch deutlich günstiger zu haben.

Wer übertakten möchte und trotz allem kein allzu tiefes Loch in den Geldbeutel reißen möchte, sollte sich den Core i5-3570K näher anschauen. Die Speerspitze der i5-Reihe muss zwar auf Hyper-Threading verzichten, ist aber schon erhältlich und bietet gerade in weniger "multi-threaded" Anwendungen trotzdem eine ansprechende Leistung.

Insgesamt ist für jeden Geldbeutel etwas dabei, sowohl preislich als auch in Sachen Performance sind alle Modelle über der Konkurrenz angesiedelt, somit besteht auch kein besonders großer Druck, selbige niedrig zu halten. Unsere Preis- / Leistungsempfehlung ist dank erweiterter Übertaktungsfunktionen und solider Performance der Core i5-3570K, bietet er von allen Modellen das "rundeste" Gesamtpaket.


positiv:
negativ:
+ Leistungsaufnahme
+ Performance


Bezugsquellen: G.Skill, Gigabyte, hoh.de, Intel.
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.