Hiper Osiris Gehäuse

Wiedergeburt?

Seite 2: Details/Lieferumfang

Das Hiper Osiris Gehäuse ist in den Farben Schwarz und Silber im Handel zu bekommen. Für diesen Test lag uns die schwarze (eloxiert) Variante vor, die optisch einen hochwertigen Eindruck machte, wobei der Gang zum Außergewöhnlichen, eher extravaganten Design, wie beim Anubis Gehäuse, diesmal leider verwehrt blieb. Eher schlicht, zurückhaltend, aber trotzdem edel schien die Vorgabe der Hiper Entwickler gewesen zu sein. Die Materialwahl blieb weiterhin die Aluminiumlegierung. Neben Aluminium sind ca. 2,5% Anteile von Materialien, wie z.B. Titan und Zink. Die Eigenschaften sollen eine hohe Tragfähigkeit sicherstellen und werden auch im Bau bei Flugzeugtragflächen (Kampfflugzeuge) genutzt. Eine Gehäusetür an der Front sucht man dieses Mal vergeblich. Geprägt wird die Front durch die fünf Laufwerkseinschübe, davon zwei Blenden für DVD bzw. Blu-Ray Laufwerk und dem 120mm Lüfter hinter einem Gitter. Der Osiris Schriftzug ist schick anzusehen und verständlich, aber die ägyptischen Zeichen oben rechts in der Ecke sind eher als störend zu bezeichnen. Die Ausmaße von 526(L) x 202(B) x 452(H) mm sind gut gewählt und geben reichlich Platz für anstehende Hardware. Mit seinen rund 8,5 kg ist das Osiris nicht nur etwas kleiner als das Anubis, sondern auch rund 2,2 kg leichter. Auf dem Gehäuse angebracht und sehr bequem zugänglich, sind neben den dezent und edel erscheinenden Power- und Reset-Schaltern, die USB (2x) und Audio Eingänge (HD Sound), endlich e-SATA sowie die Betrieb LEDs.

   
(*klick* zum Vergrößern)


  
(*klick* zum Vergrößern)


Das Seitenfenster, welches serienmäßig zum Osiris Gehäuse gehört, beeinträchtigt durch das innenliegende Meshgitter hingegen nicht die EMV Tauglichkeit, wie es normalerweise der Fall sein kann. Die Seitenteile lassen sich mit einfachen Verschlüssen öffnen und wieder verriegeln. Ein Verkanten beim Einsetzen der Seitenteile kommt hierbei nicht zum Tragen und erspart nerviges herumfummeln. Rückwärtig stehen zwei mit Gummi geschützte Schlauchdurchführungen bereit, damit ein Einsetzen einer externen Wasserkühlung nichts im Wege steht. Als Zusatz wurde ein Schild mit der dazugehörigen Seriennummer hinten angebracht.
Die Hardware wird schraubenlos eingesetzt, wobei die Festplatten zusätzlich durch dünne Gummiauflagen kaum Vibrationen an das Gehäuse weitergeben können. Reichlich mitgelieferte Thumb-Screws sorgen für einen sicheren Halt der Laufwerke.

   
(*klick* zum Vergrößern)


   
(*klick* zum Vergrößern)


   
(*klick* zum Vergrößern)


Einzig die Slot-Schienen müssen leider wieder herausgebrochen werden, um Erweiterungskarten einsetzen zu können. Wir vermuten, dass eine Schraubenlösung der EMV-Abschirmung nicht entsprochen hätte.
Insgesamt stehen dem Anwender Platz für die Installation von Hardware für 5x 5,25“ Laufwerke, 4x 3,5“ Laufwerke sowie ein Floppy Laufwerk zur Verfügung. Für die Kühlung werden insgesamt 3 Lüfter (3x 120mm), völlig ausreichend, eingesetzt. Mitgeliefert werden entgegen dem Anubis erfreulicherweise alle drei Lüfter. Ein Lüfter befindet sich im Gehäuse-Deckel, die beiden anderen Lüfter befinden sich im herausnehmbaren Festplatten-Rack für die Kühlung der HDDs und wie üblich an der Rückseite vom Gehäuse. Auf der Unterseite sorgen vier verstellbare „Füße“ für vibrationsarme Standsicherheit.
Als Zusatz im Lieferumfang liegt, neben der Tasche für das Zubehör nebst 4- auf 3-Pin Adapter und der gut bebilderten kleinen Anleitung, ein Schlüsselanhänger mit der Seriennummer des erworbenen Osiris-Gehäuses sowie drei perforierte Slotbleche.


  
(*klick* zum Vergrößern)


  
(*klick* zum Vergrößern)


Die Verarbeitung zeigt sich hervorragend und unterstreicht den gehobenen Anspruch des Hiper Osiris-Aluminium-Gehäuses. Optisch bietet sich Moddern die Gelegenheit, beim Osiris die Hardware mit individueller Beleuchtung zu gestalten. Das Netzteil wird am Gehäuseboden befestigt und ein Staubfilter verhindert ein Zusetzen des Netzteils mit Staub. Somit wird die vom Netzteil abgegebene Wärme gleich wieder aus dem Gehäuse befördert.

   
(*klick* zum Vergrößern)









Nächste Seite: Hardwareeinbau/Betrieb
Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 2