Cryorig C1

Das Auge isst nun mal mit

Seite 6: Fazit

Mit dem Cryorig C1 ist endlich wieder ein Top-Flow Kühler auf dem Markt, der neue Designansätze bietet. Allerdings bietet er nicht nur eine schicke Optik. So ist der kleine Kühler auch durchaus in der Lage selbst stärkere CPUs anständig zu kühlen. Gerade für einen Kühler seiner Größe erledigt er dies auch wirklich sehr gut. Auf starkes Overclocking muss hingegen, zumindest bei CPUs auf Haswell-Basis, verzichtet werden, da die Temperaturen einfach zu stark ansteigen. Allerdings sollte man natürlich bedenken, dass der Kühler auch nicht am oberen Ende der Leistungsskala mitspielen möchte. Der C1 ist ganz klar ein Kühler für beengte Verhältnisse und diesen Job erledigt er ziemlich gut. Qualitativ macht er beispielsweise einen wirklich guten Eindruck und scheint sehr stabil gefertigt. Auch die Montage des kleinen Kühlers ist nicht all zu schwer geraten und vor allem sehr solide. Gut ist ebenso die Lüftermontage gelungen. Die Kompatibilität könnte allerdings gerne noch weitere Möglichkeiten bieten. So fehlt schließlich die Möglichkeit Lüfter mit Montagebohrungen von 140 mm montieren zu können.
Man wird nur wenige Systeme finden zu denen der Cryorig C1 nicht kompatibel ist. Optisch ist der Cryorig-Kühler mal wieder ein echtes Highlight und wertet jeden PC deutlich auf. Er stellt deutlich mehr als nur einen hervorragenden Ersatz für den Boxed-Kühler dar und liegt klar über dem Durchschnitt. Käufer die den Cryorig C1 auf der Website des Herstellers registrieren, können beispielsweise ihre Garantiezeit kostenlos von 3 auf ganze 6 Jahre verlängern lassen.

Unsere Messungen mit Referenzbelüftung zeigen auf, dass ein gewisser Luftstrom vorhanden sein sollte um ausreichend Leistung generieren zu können. Dies ist mit dem beigelegten XT140-Lüfter allerdings bereits gut möglich. Bei voller Last ist der Kühlzwerg natürlich zu hören, doch auch bei voller Drehzahl nie wirklich als extrem laut zu bezeichnen. Einen recht guten Kompromiss zwischen Kühleigenschaften und Lautstärke bietet hier glücklicherweise die PWM-Regelung. Der Betrieb des Slim-Lüfters ist im Idle also dank Pulsweitenmodulation deutlich angenehmer als unter Last. Hervorzuheben ist auch die Möglichkeit auf einen 25 mm tiefen Lüfter setzen zu können. Die Leistungswerte konnten vor allem mit dem hauseigenen, 25 mm dicken, XF140-Modell überzeugen. Auch benötigt man hier deutlich geringere Drehzahlen um auf ähnliche Temperaturen zu kommen. Es wäre hervorragend wenn der Hersteller diesen direkt als Option anbieten würde. Bei unseren Tests konnte so die Kühlleistung noch einmal ordentlich gesteigert werden und auf das Niveau eines älteren Tower-Kühlers gebracht werden.
Der Preis ist doch ein wenig hoch geraten. Allerdings entschädigen der ordentlich dimensionierte Lieferumfang, die gute Verarbeitungsgüte sowie die schicke Optik. Mit einem Cryorig erhält man etwas besonderes, was vor allem der R1 Ultimate unter Beweis gestellt hat. Doch auch der kleine C1 bietet einige Besonderheiten, die ihn von der Konkurrenz abheben. Daher zeichnen wir den Cryorig C1 für die gezeigten Leistungen auch mit einem Technic3D-Award in Silber aus.




positiv:
negativ:
Kompakte Abmessungen ...... daher kein Overclocking möglich
Frische OptikRecht hoher Preis
Verarbeitung
Lieferumfang




Optik
95%
Qualität
95%
Ausstattung/Lieferumfang
95%
Montage
90%
Leistung/Relation Lautstärke
85%
Lautstärke (Durchschnitt)
85%
Preis/Leistung
80%
Gesamtwertung
89%
Preis

49,99 Euro (Alternate)


award silber blacks

Bezugsquelle: CRYORIG

Für Fragen, Hinweise, Meinungen oder sogar eigene Erfahrungen zum Produkt bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen, oder direkt im Forum posten.
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.