Noctua NF-P14 FLX

Eine runde Sache?

Seite 3: Details und Lieferumfang

Im edlen Weiß präsentiert sich die Verpackung des neuen Lüfters und zeigt auf den ersten Blick, dass Noctua abermals viel Wert auf Optik und Qualität gelegt hat. Im Inneren folgt zumindest in puncto Lieferumfang das gewohnt umfangreiche Bild, da Noctua sprichwörtlich an alles gedacht hat. Die Art der sehr sicheren Verpackung wie auch des umfangreichen Zubehörs ist als vorbildlich zu bezeichnen.


   
(*klick* zum Vergrößern)


Die eigentliche Besonderheit ist der große 140-mm-Lüfter selbst, da Noctua hier zwar noch immer auf das bekannte Farbenspiel setzt, auf einen äußeren Lüfterrahmen jedoch gänzlich verzichtet hat. Eine weitere Besonderheit ist die Montage des Lüfters, da sich dieser neben der normalen Montage auch als 120-mm-Lüfter installieren und der Lüfter somit mit fast jedem Gehäuse oder alternativ auch CPU Kühler nutzen lässt.

Die Verarbeitung des Lüfters ist äußerst gut, wobei wir auch bei näherer Betrachtung keine Grate oder scharfe Kanten ausfindig machen konnten. Das Kabel ist vollständig gesleevt, was zum einen der Optik und zum anderen dem Luftstrom und der Verlegbarkeit zu Gute kommt. Die beiliegenden Adapter lassen auch ohne Lüftersteuerung einen Betrieb bei reduzierten 900 bzw. 750 Umdrehungen in der Minute zu.


   
(*klick* zum Vergrößern)


Die bereits von den 120-mm-Varianten bekannten Einkerbungen (Vortex-Control Notches) in den Lüfterblättern sind versetzt zueinander angeordnet, um einen optimalen Luftstrom bei geringer Lautstärke zu gewährleisten.


   
(*klick* zum Vergrößern)


Wie sich dieses Prinzip bei dem neuen Lüfter schlägt und ob der P14 FLX mit seinen „kleinen“ Brüdern der 120er Klasse bei der Lautstärke gleichziehen kann, testen wir im Praxis-Einsatz.
Nächste Seite: Betrieb / Lautstärke
Veröffentlicht:

Kategorie: Lüfter
Kommentare: 3