Cooler Master Excalibur

Ein Königreich für einen Lüfter!

Seite 4: Betrieb / Lautstärke

Der erste Eindruck ist meist entscheidend, und so staunten wir aufgrund der extremen Leistung nach dem Anschließen des Lüfters nicht schlecht. Im Verhältnis zu anderen Lüftern ist die vom Hersteller Cooler Master angegebene Durchsatz vermutlich als zu gering anzusehen, da sich der Lüfter problemlos mit den stärksten Lüftern in unserer Redaktion messen konnte. Auch der angegebene Verbrauch von bis zu 6 Watt konnten wir bei unserem Testmuster nicht nachvollziehen, da der Lüfter sich bei 12 Volt „nur“ 4,0 Watt gönnte. Bei 5 Volt (ca. 600 U/Min) reduzierte sich der Verbrauch um sagenhafte 90% auf nur noch 0,4 Watt und bei 3 Volt (ca. 200 U/Min) auf nur noch 0,1 Watt.


  
(*klick* zum Vergrößern)


Neben der äußerst starken Leistung muss jedoch auch ein hörbares (7 Volt) bis zu störendes (12 Volt) Lüftergeräusch als Nachteil genannt werden. So dürfte die maximale Leistung nur für die wenigsten Nutzer tatsächlich interessant sein, wenn nicht gerade die volle Leistung vom PC System abverlangt wird. Durch seinen sehr hohen Airflow eignet sich der Cooler Master Excalibur besonders für PC-Gehäuse und CPU-Kühler, wobei am Gehäuse die Drehzahl auf niedrigem Niveau problemlos für die Kühlung ausreichen sollte.


Startspannung (Volt)
Noctua NF-P12
5.9
Cooler Master Excalibur
3.6
BeQuiet! SilentWings USC 120mm
3.0
 
0
10
5
Volt


Bei der Startspannung konnte uns der bis dato sehr leistungsstarke Lüfter mit einem sehr niedrigen Wert von 3,6 Volt überraschen, da wir hier aufgrund der Leistung und hohen Wattzahlen mit deutlich mehr Anlaufspannung gerechnet haben.


Leistungsaufnahme (Watt)
Cooler Master Excalibur
4.0
Phobya Nano-G 12
2.0
BeQuiet! SilentWings USC 120mm
1.0
 
0
5
2.5
Watt


Die vom Hersteller angegebenen Werte bei der Drehzahl konnten wir wie gewohnt nachvollziehen. Der Verbrauch des Lüfters wie auch die minimale Drehzahl lag in jeweils deutlich unter den Herstellerangaben.


 
(*klick* zum Vergrößern)


Die Installation des Lüfters geht dank des beiliegenden Zubehörs leicht von der Hand. Leider hat Cooler Master beim Excalibur auf den sonst meist üblichen Kabelsteg fast vollständig verzichtet, wodurch die Kabel über den kompletten Weg vom Kern des Lüfters bis hin zum Rahmen nur von einer (!) kompakten Klammer gehalten werden.
Nächste Seite: Fazit