Technic3D Review Sound

SteelSeries Flux

Allrounder für den Alltag?

Seite 1: SteelSeries Flux

Mit der „Freedom To Play“ Serie will SteelSeries den Gamer nicht nur zu hause mit ordentlichem Sound versorgen. Ausgelegt für den Einsatz drinnen und draußen setzt SteelSeries beim Flux auf große Individualität, so können Kunden ihr Headset in einem Konfigurator selbst gestalten. Im folgenden Test haben wir uns das Flux genauer angeschaut und natürlich unser eigenes Headset „zusammengeklickt“.

SteelSeries zählt zu den festen Größen wenn es um qualitativ hochwertige Gaming-Peripherie für PC, Konsole und den mobilen Bereich geht. Mit der Freedom To Play Serie haben die Peripheriespezialisten aus Dänemark im vergangenen Jahr eine neue Produktserie gestartet, die auch speziell für den mobilen Einsatz am Tablet und Smartphone ausgelegt ist. Aus dieser Serie geht das Flux vor, ein kompaktes Gaming-Headset das den Spagat zwischen PC, Notebook, Tablet und Smartphone beherrschen soll.

Mit dem Flux verfolgt SteelSeries nicht das klassische Gamer-Headset, sondern versucht das Headset vielmehr als schlankes und funktionales Livestyle-Produkt zu etablieren. In der Freedom To Play Serie bedeutet das, egal ob innerhalb der eigenen vier Wände an PC und Notebook oder unterwegs mit Smartphone und Tablet, Crossplattform-Funktionalität und Alltagstauglichkeit sind Schlüsselfunktionen die man mit dem Flux abdecken möchte.

Apropos Livestyle, in puncto Design räumt SteelSeries dem Kunden beim Flux größere Freiheiten bei der Gestaltung ein. Dazu hat man vor kurzem einen Online-Konfigurator vorgestellt, mit dem man sein Headset nach eigenem Geschmack optisch gestalten kann. Nach dem Baukastenprinzip kann nun jeder über den Browser sein Flux zusammenstellen. Damit ist natürlich klar dass wir hier nicht irgendein Flux testen, sondern unser eigenes.

Und so funktioniert‘s: Nach Aufruf des „Flux Configurators“ im SteelSeries Shop stellt man dem Kunden zunächst verschiedene Designs und Preisstufen des Flux vor die als Grundlage für das eigene Headset dienen sollen.

Flux Configurator 1


Im nächsten Schritt kann der Kunde zwischen einem schwarzen oder weißen „Grundheadset“ wählen, weitere Farben sind bisher nicht verfügbar. Danach kommen die Side Plates dran, also die seitliche Abdeckung der Ohrmuscheln. Hier gibt es eine Vielzahl an Farben und Designs mit denen man seinem Flux einen individuellen Touch geben kann. Ist dieser Schritt abgehakt, kommen die Ohrpolster dran. Hier stellt SteelSeries Stoffpolster aus SNDBlock Material in Schwarz, Blau, Rot, Grün und Weiß zur Auswahl. Als etwas edlere Variante kann der Kunde sich hier auch für eine Ledervariante entscheiden.



Weiter geht es dann mit dem Anschlusskabel. Zusätzlich zu den Farben die man bereits mit den Ohrpolstern anbietet, kann hier auch ein kräftiges Orange gewählt werden. Zudem stellt man den Kunden hier vor die Entscheidung wie er das Headset verwenden möchte. Neben dem obligatorischen PC-Kabel kann hier auch ein Kabel für den mobilen Einsatz mit Smartphone und Tablet gewählt werden. Beide Kabeltypen sind mit einem Mikrofon ausgestattet. Ist dieser Schritt abgearbeitet, ist das eigene Headset fertig und wird mit Preis und Zubehör angezeigt. Zu jedem Headset gehört auch eine praktische Transporttasche mit Reißverschluss.

SteelSeries Flux 1

Nach der Bestellung wird das Flux dann in „Einzelteilen“ in einem kompakten Karton geliefert.
Nächste Seite: Das Headset im Überblick
Veröffentlicht:

Kategorie: Sound
Kommentare: 0