Cooler Master Storm Inferno

Rotes Inferno?

Seite 1: Die Storm Inferno

vorschau CMS Inferno 2 
Unter dem Brand CM Storm vertreibt der bekannte Computer-Zubehör Hersteller Cooler Master exklusive Gamer Gehäuse und Peripherie. Mit der Sentinel Advance wagte man letztes Jahr einen ersten Schritt in die hart umkämpfte Welt der Gaming-Mäuse. Mit der CM Storm Inferno möchte Cooler Master nun eine weitere Maus am Markt platzieren. Wie sich die Maus im alltäglichen Schlachtgetümmel schlägt wird folgendes Review zeigen.


Details
Optisch zeigt sich die CM Storm Inferno in einem anspruchsvollen Gamer-Design, dominiert von markanten Linien und beleuchteten Elementen. Gefertigt wird die Maus aus schwarzem Kunststoff, der am Mausrücken glänzend und an den Seitenteilen matt gehalten ist. Für ein griffigeres Gefühl sind die Seitenteile in einer leicht gummierten Struktur gehalten. Geeignet ist die Inferno, wie auch der Vorgänger Sentinel Advance, leider nur für Rechtshänder. Ob es eine Version für Linkshänder geben wird ist zurzeit nicht bekannt.

 
(*klick* zum Vergrößern)


Insgesamt elf Tasten stehen dem Gamer zu Verfügung, von denen neun Tasten frei programmierbar sind. Die beiden Haupttasten fallen, bedingt durch einen Rahmen mit zwei Sondertasten, ein wenig schmaler aus als bei der Konkurrenz, sind auf den ersten Blick aber ausreichend breit. Mittig ist das rot beleuchtete Mausrad zu finden, darüber drei weitere Sondertasten für DPI+/- und einen Button um zwischen den Profilen zu wechseln. Ein rot leuchtendes CM Storm Logo im Mausrücken, sowie eine rote Beleuchtung unterhalb der Maustasten runden dies weiter ab. Die Abtastung übernimmt bei der Inferno ein 4000DPI Twin-Laser, welcher im Betrieb On-the-Fly in fünf konfigurierbaren Stufen geregelt werden kann. Diese Stufen lassen sich mit Hilfe der Software in 100DPI-Schritten weiter anpassen. Praktisch ist die „Lift-off-Distance“ von 2mm, welche garantiert das die Maus beim „nachrücken“ auf dem Mauspad nicht „mitzieht“. Für eine gute Gleiteigenschaft sind auf der Unterseite drei große Glide-Pads angebracht. Auf dem Maus-internen 128kb Speicher können alle Einstellungen in vier Profilen gespeichert werden. Dadurch wird die mitgelieferte Software für einen optimalen Betrieb nicht zwingend notwendig, da alle Einstellungen auch ohne Installation genutzt werden können. Die Konfiguration der Maus kann mit Hilfe der mitgelieferten Anwendung auch ohne Installation durchgeführt werden.
Angebunden ist die CM Storm Inferno via USB 2.0 mit 1000Hz Polling und einer Reaktionszeit von 1ms. Das USB-Kabel ist mit ca. 200cm ausreichend lang und mit einer belastbaren Gewebeummantelung versehen. Der USB-Stecker ist vergoldet. Im Lieferumfang ist eine Treiber-CD mit englischem Handbuch als PDF enthalten.

Technische Daten:
  • 4000DPI Storm Tactical Twin-Laser Sensor
  • 128kb Sentinel-X Memory
  • 11 Buttons (9 frei programmierbar)
  • Max Speed 115 Inches (~3 m/s) per Second
  • Lift-off Distance 2mm
  • 1000 Hz Polling / 1ms Antwortzeit
  • Vergoldeter USB-Stecker
  • Rapid-Fire Tactical Key
  • Storm Makro Pro / Tactics Key
Nächste Seite: Betrieb/Software
Veröffentlicht:

Kategorie: Eingabegeräte
Kommentare: 3