Logitech G11 Tastatur

Seite 3: Testbetrieb/Software

Sowohl unter Windows XP als auch unter Windows Vista wird die G11 von Logitech sofort erkannt.
Die beiliegende CD unterstützt allerdings nur Windows XP. Für Windows Vista muss der Treiber separat aus dem Internet nachgeladen werden, um alle Funktionen der Tastatur nutzen zu können. Nach dem Einlegen der Treiber-CD startet das Setup. Im Installationsmenü hat man die Möglichkeit neben dem Treiber noch zusätzlich Software wie den Adobe Reader, GameSpy Arcade, Roger Wilco und Ricochet Lost Worlds zu installieren.
Nach Abschluss der Installation öffnet sich der Profiler und sucht nach vorhandenen Spielen. Werden Spiele gefunden, werden diese automatisch einem vorgegebenen Profil zugeordnet. Hier muss der Spieler nur noch die verfügbaren Aktionen des Spiels den G-Tasten zuweisen.
Vor jedem Spiel muss dann nur noch das zum Spiel passende Profil geladen werden und es kann los gehen. Im Spiel selbst funktionieren die vorher zugewiesenen Befehle der G-Tasten einwandfrei.


Keyboard Profil
(*klick* zum Vergrößern)

Softwareinstallation Spieleprofil Starcraft
(*klick* zum Vergrößern)

Tastenzuweisung Tastenzuweisung 2
(*klick* zum Vergrößern)




Aber auch wenn nicht gespielt wird, lassen sich die G-Tasten nutzen. Das Zuweisen und Benutzen von Programmen oder diversen Befehlen auf den einzelnen G-Tasten funktioniert genauso gut wie das Erstellen von Schnellmakros. Eine ausführliche Dokumentation bietet die im Profiler enthaltene Hilfe. Zusätzlich ist noch ein Lernprogramm enthalten, das das Erstellen von Profilen und Schnellmakros erleichtern soll.
Auch bei den Media-Tasten gibt es keinen Kritikpunkt. Alle Aufgaben werden bei diversen Mediaplayern problemlos erfüllt.
Die Tasten der G11 haben alle einen angenehmen Druckpunkt mit einem merkbaren Widerstand. Selbst nach stundenlangem Arbeiten und Spielen mit der Tastatur zeigen sich keine Müdigkeitserscheinungen. Die Handballenauflage ist auch nicht zu klein bemessen. Sie bietet genügend Platz für bequemes Arbeiten.
Auch die Ohren kommen bei der G11 nicht zu kurz. Die Tippgeräusche liegen im angenehmen Bereich. Sie sind nicht leise, aber auch nicht störend laut.
Der integrierte USB-Hub funktionierte im Test einwandfrei. Egal ob Gamepad, Maus, Digitalkamera oder PDA, es konnten keine Schwächen oder Ausfälle festgestellt werden. Das Kabel der angeschlossenen USB-Peripherie lässt sich sauber an der Unterseite der Tastatur verlegen. Die Kabelführung ist groß genug bemessen, so dass das Kabel nicht locker in der Führung sitzen oder gar nicht erst hineingehen könnte.



Lernprogramm logi r ck
(*klick* zum Vergrößern)





Kommen wir nun zum Fazit





Nächste Seite: Fazit
Veröffentlicht:

Kategorie: Eingabegeräte
Kommentare: 22