OCZ Laser Gaming Maus Dominatrix

Zuckerbrot und Peitsche?

Seite 2: Details/Lieferumfang

Zeigte sich die erste Maus von OCZ mit dem Namen Equalizer damals noch mit Qualitätsmängeln in der Technic3D Redaktion, wie z.B. ein gebrochenes USB-Kabel, so präsentiert sich die Dominatrix auf den ersten Blick deutlich erwachsener und ausgereifter.

   
(*klick* zum Vergrößern)


   
(*klick* zum Vergrößern)


Optisch gleicht sich die Dominatrix mit der Cyber Snipa Stinger wie ein Ei dem Anderen. Lediglich auf ein beleuchtetes Logo verzichtet OCZ. Der Lieferumfang unterscheidet sich bei OCZ in Gegensatz zu Cyber Snipa durch das Weglassen der Glidetapes und bis zu 40g Gewichte statt 20g. Selbst die Software ist identisch und wurde von OCZ auf lediglich zwei programmierbare Tasten reduziert.

   
(*klick* zum Vergrößern)


Der Grundkörper der OCZ Dominatrix besteht aus glänzend schwarzem Kunststoff. Die Griffflächen sind seitlich mit blauen Gummieinlagen versehen, die nach innen gewölbte Daumen- und Fingerablage fühlt sich sehr angenehm an und ist zudem gegen Schweißbildung perforiert. Insgesamt stehen neun Tasten dem Gamer zur Verfügung, wobei zwei davon mit Makrobefehlen belegt werden können. Durch die beigefügte Software lassen sich bis zu sechs verschiedene Makrobefehle auf den drei möglichen Profilen ablegen. Die Befehle werden dann direkt in der Maus abgespeichert.
Die neun Tasten setzen sich aus den beiden gummierten Haupttasten, in der Mitte das beleuchtete 3-Wege-Mausrad aus Hartgummi, sowie noch jeweils zwei chromfarbigen Tasten in der Mitte und zwei an der linken Seite für individuellen Einstellungen zusammen. Die zwei mittleren Tasten sind jeweils die Umschalttasten für die Abtastrate zwischen 400 und 3.200 dpi sowie eine Modustaste, die je nach eigener Einstellung in rot, grün oder blau aufleuchtet. Das Mausrad leuchtet je nach Abtastrate ebenfalls in blau, grün und rot auf. Für die erste Einstellung (Level 1) bleibt die Beleuchtung aus. Das Mausrad kann als mittlere Maustaste fungieren und hat zwei zusätzliche Tasten, indem es entweder nach links oder rechts gedrückt wird. Hierbei ist ein seitliches Scrollen möglich, das bereits voreingestellt ist.

   
(*klick* zum Vergrößern)


Das USB-Kabel ist knapp 1,80m lang und der Stecker ist vergoldet. Die Flexibilität ist durch das immerhin 3,5mm dicke Kabel weiterhin gegeben. Ein weiteres Feature sind die mitgelieferten und auf der Unterseite einsetzbaren 7x 40g Gewichte für eine individuelle Gewichtsanpassung. Knapp 330g bringt die Dominatrix Gaming-Maus auf die Waage, bei einer Größe von 127mm(Länge) x 80mm (Breite) x 45mm (Höhe). An der Verarbeitung gibt es unsererseits nichts zu bemängeln. Alle insgesamt vier in der Testredaktion genutzten Mäuse zeigten ein gleichbleibend hohes Qualitätsniveau.
Der Lieferumfang begrenzt sich auf eine Installations- und Software-CD, eine kleine Bedienungsanleitung in englischer Sprache und eine Aufbewahrungsbox für die sieben Gewichte.


Technische Daten:

  • Abtastrate: 7080 FPS (Frames pro Sekunde)
  • Auflösung: 400 - 3200 DPI
  • Geschwindigkeit: 45 IPS
  • Tasten: 9 (3x2 mit Makros programmierbar)
  • Signalrate: bis zu 1000Hz (1ms)
  • Datenformat: 16 Bit
  • Gewichte: 7 entfernbare Gewichte bis zu 40g
  • Anschluss: USB (vergoldet)
  • 3 Jahre Garantie

Nächste Seite: Betrieb/Software
Veröffentlicht:

Kategorie: Eingabegeräte
Kommentare: 4