Arctic P533 Gaming-Headset in der Military Editon im Kurztest

Ready for take off

Seite 3: Fazit

Die Arctic P533 Kopfhörer bestechen wohl durch ihre eigenwillige Optik und lassen mit den zwei erhältlichen Varianten etwas Spielraum in der Geschmacksverteilung. Wer in dieser Preisklasse unterwegs ist, spart mit der Racing-Edition noch mehr Geld. Hervorzuheben ist mit Sicherheit die mitgelieferte Transporttasche und die Kabelverlängerung, sowie der Tragekomfort ohne die Wärmeentwicklung mit zu berücksichtigen. Schade ist das der Klangeindruck gerade im Bassbereich hinter den Gaming-Erwartungen zurückbleibt. Hier verlangen wir doch deutlich mehr.

Wer mit den angesprochenen Kritikpunkten leben kann, erhält zumindest ein ausgeglichenes und solides Gaming-Headset für einen schmalen Taler samt zweijähriger Garantie. Die Racing-Edition ist zu haben, die Military Edition wird gelistet.




positiv:
negativ:
PreisZu wenig Bass
Klangliche Höhen und Mitten
Tragetasche



Design / Optik
70%
7/10 Punkte
Installation
100%
5/5 Punkte
Bedienbarkeit
70%
3/5 Punkte
Lautstärke
80%
8/10 Punkte
Tiefton (Bass)
40%
4/10 Punkte
Mittelton
70%
7/10 Punkte
Hochton
70%
7/10 Punkte
Mikrofon
70%
7/10 Punkte
Zubehör
70%
3/5 Punkte
Qualität
90%
4/5 Punkte
Tragekomfort
70%
7/10 Punkte
Preis
90%
9/10 Punkte
Zusatzpunkte
22/3 Punkte
Gesamtwertung
71%
71/100 Punkte




award value blacks

Bezugsquelle: Arctic
Meinung des Autors
Michael Nürnberger

Für unter 30,00 Euro erhält man mit dem P533 ein gutes Preis,-Leistungs-Headset. Auch wenn man mit weniger Bass auskommen muss, so lassen sich Games natürlich gut bewerkstelligen. Was fehlt ist der Flair bei wuchtigen Explosionen, da erwartet man einfach mehr. Das optische Konzept dagegen bleibt Geschmackssache.

Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.