- Review

Corsair Vengeance M60 und K60 Gaming Peripherie im Test

Ist der Einstand gelungen?

Seite 1: Corsair M60 Gaming Maus

vorschau Corsair VengeanceM K60 2
Der amerikanische Speicher- und Netzteilspezialist Corsair führt mit der Vengeance-Serie ein neues Produktfeld ein. Mit Gamer-Peripherie möchte man sich in einem hart umkämpften Markt etablieren. Dabei konzentriert sich das Unternehmen zum Markteintritt auf zwei verschiedene Spielertypen, FPS- sowie MMO-Gamer. Die K60 Tastatur und M60 Maus sollen die ideale Grundlage für den modernen Online-Cowboy sein und alles für ein akkurates Gameplay bieten. Im folgenden Test schauen wir uns das FPS-Peripherie Set der neuen Vengeance Serie einmal genauer an.

Etwas unüblich für eine Maus in diesem Preissegment, wird die M60 in einer Blisterverpackung ausgeliefert. Die Farbwahl mit einem rot-schwarzen Verlauf samt goldener Schrift soll die Corporate Identity der neuen Vengeance Serie unterstreichen. Rückwärtig finden sich für Interessenten die wichtigsten technischen Daten und Features der Maus übersichtlich dargestellt. Im Lieferumfang befinden sich neben der M60 ein Quick-Start-Guide und ein Garantie-Hinweis.



Ist die M60 ausgepackt, fällt sofort das ansprechende Design der Maus auf. Mit edlen Materialien setzt Corsair einen dezenten aber auch sportlichen Look mit der M60 um. Der Korpus der Maus basiert auf einem Aluminiumskelett, das die Maus extrem steif und stabil wirken lässt. Die Ober- sowie Seitenschalen sind aus einem mattschwarzen Kunststoff gefertigt und sauber mit dem Aluminiumskelett verbunden. Der Kunststoff der Oberschale ist glatt ausgeführt, die beiden Seitenschalen sind rauer für mehr Grip. Die Formgebung fällt durch einen relativ langen Mausrücken sowie eine leichte seitliche Daumenführung auf. Trotz des Claw-Grip soll der Spieler gestützt werden bei voller Agilität aus dem Handgelenk.



Die beiden Maustasten entspringen ohne Spaltmaß aus dem Mausrücken. Beim Mausrad setzt Corsair ebenfalls auf Aluminium, sorgt aber mit einem Gummiring für mehr Griffigkeit und eine angenehmere Haptik. Zwei blaue LEDs sorgen zusätzlich für eine optisch ansprechende Beleuchtung des Mausrads und lassen die M60 nach vorne blau schimmern. Hinter dem Mausrad finden sich zwei blau beleuchtete DPI-Switches sowie ein LED-Indikator für die aktuelle DPI-Stufe. Mittels der Treibersoftware kann der Anwender diese drei Stufen individuell belegen.

Die linke Seite der M60 stattet Corsair mit zwei Seitentasten und einem „Sniper-Button“ aus. Damit die Seitentasten auch im Gefecht gut auseinander gehalten werden können, sind in die Tasten kleine Einkerbungen eingearbeitet die als Navigationshilfe für den Daumen dienen sollen. Mit dem „Sniper-Button“ findet sich hier auch ein Kernfeature der M60. Dieser arbeitet als „On-The-Fly“ DPI-Switch komplett unabhängig von der Treibersoftware und soll in bestimmten Situationen für mehr Präzision beim Spielen sorgen. Wird der „Sniper-Button“ beispielsweise beim Zielen mit dem Scharfschützengewehr gedrückt, verringert der Laser-Sensor die DPI-Auflösung auf einen konfigurierten Wert. Gerade auf hohe Distanz kann ein solches Feature ein echter Segen sein.

Dreht man die M60 um, wird der Blick auf das Aluminiumskelett frei. Diese Aluminiumkonstruktion dient der M60 als Grundkörper. Sämtliche Technik findet hier ihren Platz, sowie der restliche Aufbau der Maus wie die Ober- und Seitenschalen. Um das Gewicht der Maus an die eigenen Bedürfnisse anpassen zu können, hat Corsair drei Gewichte in der Bodenplatte verschraubt. Mit einem Schlitz-Schraubendreher können die Spezialschrauben herausgeschraubt werden und die darunter befindlichen Gewichte ausgetauscht werden. Jedes Zusatzgewicht trägt 4,35 Gramm zum 117 Gramm schweren Grundgewicht der M60 bei.



Technische Daten (Herstellerangaben)


SensortypLaser
Abtastrate5700dpi / 12000fps / 10MP/s
Abtastgeschwindigkeit4.19 m/s
Abtastfrequenz1000 Hz
Reaktionszeit1ms
Tasten8
Gewicht(veränderbar)105g (ja)
Abmessungen118x77x39mm (LxBxH)
Kabellänge180cm



Die Corsair M60 ist mit einem Laser-Sensor von Avago Technologies ausgestattet. Das Modell ADNS-9500 LaserStream GamingSensor hat eine maximale Auflösung von 5.700 DPI und lässt sich per Software in 100 DPI-Schritten regeln. Darüber hinaus lässt sich die Lift-Distanz der Maus in sechs Stufen (Low bis High) anpassen was speziell „Low-Senser“ zugute kommt. Das Kabel veredelt Corsair mit einer robusten Gewebeummantelung die auch grobem Verhalten widerstehen sollte. Mit 1.8m ist das Kabel für die meisten Schreibtische ausreichend lang dimensioniert.

Verarbeitung

Mit der M60 erhält der Anwender gewohnt hohe Corsair-Qualität. Auch bei genauer Betrachtung konnten wir trotz der Aluminium/Kunststoff-Kombination keine Verarbeitungsmängel feststellen. Gerade durch das Aluminiumskelett hinterlässt die M60 einen sehr robusten Eindruck. Alle Tasten haben einen angenehmen Druckpunkt und sind sauber in das Gehäuse eingearbeitet. Trotz der Gewebeummantelung bleibt das USB-Kabel ausreichend flexibel.
Nächste Seite: Corsair M60 - Software und Betrieb