Thermaltake Versa H23 Gehäuse im Test

Seite 4: Fazit

Kommen wir nun zur abschließenden Beurteilung des Thermaltake Versa H23 Gehäuses. Klar ist, dass in Anbetracht des Verkaufspreises andere Maßstäbe angelegt werden müssen als bei anderen, oftmals mindestens doppelt so teuren Midi-Towern, die wir in letzter Zeit im Test hatten.

Die vergleichsweise fragile Verarbeitung ist eine klassische Konsequenz. Des Weiteren wurde der Rotstift bei der Bestückung mit nur einem Lüfter, des fehlenden Filters unter dem Deckel, den lediglich herausbrechbaren Slotabdeckungen, den fehlenden Entkopplungen sowie des spärlichen I/O-Panels angesetzt. Dies sind gängige Methoden um den Preis zu drücken. Vor allem die unterdurchschnittliche Kühlleistung in puncto GPU und die mangelnde Erweiterbarkeit des Kühlsystems sind uns negativ aufgefallen. Des Weiteren hätten wir uns etwas mehr Platz für die Verlegung der Kabellage gewünscht.

Obwohl Thermaltake den Fokus klar auf den Budget-Bereich gelegt hat, überrascht das Versa H23 teilweise mit Features, die wir nicht erwartet hätten. Dazu gehört die werkzeuglose Montage sämtlicher Datenträger. Selbst 2,5-Zoll-Drives können ohne Zuhilfenahme des Schraubendrehers eingebaut werden. Der Einbau des Testsystems ging infolgedessen und des nicht beengten Innenraums zügig vonstatten. Des Weiteren sorgen die hochwertigen Staubfilter hinter der Front und unterhalb des Gehäusebodens für Pluspunkte. Die Kühlleistung in Bezug auf den Prozessor ist akzeptabel und angemessen. Hier muss allerdings die maximale Einbauhöhe für Prozessorkühler (155 mm) beachtet werden. Auch die geringe Lautstärke des vorinstallierten Lüfters ist positiv hervorzuheben.

Alles in allem liefert Thermaltake mit dem Versa H23 ein typisches Einsteigergehäuse ab, bei dem natürlich Abstriche gemacht werden müssen. Wer mit einem einfachen Midi-Tower zufrieden ist, keine besondere Kühlperformance benötigt und Wert auf einen unkomplizierten Zusammenbau legt, kann das Versa H23 in die engere Auswahl aufnehmen. Der Straßenpreis von knapp 35 Euro ist durchaus angemessen.

positiv:
negativ:
Werkzeuglose Montage für sämtliche DatenträgerKühlung der Grafikkarte
Praktische StaubfilterMaterialstärke
Einfache MontageKeine Entkopplungsmaßnahmen
Lüfter angenehm leiseSpärliches I/O-Panel
Dank Kabelkanal lässt sich der ATX-Strang trotz beengten Platzverhältnissen gut verlegen


Verarbeitung
70%
Design
85%
Hardwareeinbau
85%
Anschlüsse
75%
Ausstattung
80%
Silent Möglichkeiten
80%
Kühlungkonzept
65%
Kabelverlegung
75%
Befestigungen/Verriegelungen
85%
Preis/Leistung
80%
Gesamtwertung
78%
Preis



Bezugsquelle: Thermaltake
Für Fragen, Hinweise, Meinungen oder sogar eigene Erfahrungen zum Produkt bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen, oder direkt im Forum posten.
Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.