Enermax Thormax Giant Gehäuse im Test

Die perfekte Behausung für Gaming-Rechner?!

Seite 4: Montage

Die Montage des Systems läuft schnell und komfortabel ab. Dank der Werkzeuglosen Befestigungen und des voluminösen Innenraums lassen sich die Bauteile bequem zum fertigen System zusammenfügen.


Wir beginnen mit der Montage des optischen Laufwerks. Das Laufwerk wird eingeschoben und ist aufgrund der Schnellverschlüsse im Handumdrehen fixiert.


Das Mainboard mitsamt Prozessor-Kühler (Höhe 145 Millimeter) wird im Thormax Giant versenkt und verschraubt. Die maximal zulässige Höhe für Kühler beträgt üppige 194 Millimeter. Damit können selbst übergroße High-End-Kühler problemlos aufgenommen werden.


Die Grafikkarte wird als nächstes eingebaut und mit Rändelschrauben befestigt. Auch hier kann das gebotene Platzangebot keineswegs ans Limit gebracht werden.


Die Datenträger müssen mit den Laufwerksschlitten verbunden werden bevor sie letztendlich in das Thormax Giant eingeschoben werden. Während die 3,5-Zoll-HDD Werkzeuglos eingehängt werden kann, muss die 2,5-Zoll-Festplatten mit dem Schlitten verschraubt werden.


Den letzten Schritt der Montage stellt der Einbau des Netzteils sowie die Verlegung der Kabel dar. Das Netzteil wird auf dem Boden platziert und mit der Rückwand verschraubt. Die Kabel können dank zahlreicher Durchführungen und dem großen Abstand zwischen Tray und Seitenwand (22 Millimeter) bequem und strukturiert verlegt werden. Das Resultat ist ein sauberer Innenraum, der nicht nur gut aussieht sondern auch eine gute Luftzirkulation ermöglicht.
Nächste Seite: Testergebnisse
Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 0