ARLT: Mr. Gamer X-treme AMD Ryzen 1700X Komplett-PC im Test

Sorgenfreies Gaming?

Seite 1: Übersicht ARLT: Mr. Gamer X-treme AMD Ryzen 1700X

ARLT bietet eine ausführliche Auswahl an Gaming Komplett-PCs. Mit der Einführung der Ryzen Prozessoren seitens AMD, darf natürlich auch keine Variante mit Ryzen Rechenwerk fehlen. Wir haben uns den „ARLT: Mr. Gamer X-treme AMD Ryzen 1700X“ genauer angesehen.

ARLT liefert den Komplett-PC im original Karton des Phanteks Gehäuse und ist damit gut und sicher für den Transport verpackt. Dementsprechend kam der Rechner auch unbeschadet in unserer Redaktion an. Rechnung, sowie nicht verbautes Zubehör von Netzteil, Mainboard und Gehäuse wurden in einer separaten Box mitegliefert.


Bei dem „ARLT: Mr. Gamer X-treme AMD Ryzen 1700X“ kommt als Gehäuse das Phanteks Eclipse P400 Tempered Glass Edition in der Variante schwarz zum Einsatz. Beleuchtet ist das Gehäuse an der Unterseite der Front und im Innenraum am oberen Rand mit RGB-LEDs. Wie der Name schon andeutet, setzt ARLT auf die neuen Ryzen Prozessoren von AMD, die in unserem Test gut abschneiden konnten. Mit dem AMD Ryzen 7 1700X dient eines der Spitzenmodelle als Rechenwerk, so dass die CPU mit ihren acht Kernen und 16 Threads allen Anwendungsfällen gewappnet ist.

Als Unterbau dient ein ASUS Mainboard mit X370 Chipatz, namentlich das „Prime X370-Pro“ und bietet dem Anwender damit neben ausführlichen Erweiterungsmöglichkeiten etwa auch eine RGB-Beleuchtung und SLI Unterstützung. Gekühlt wird der Prozessor von einem be quiet! Dark Rock Pro 3, der in unserem Test eine hohe Performance bei niedriger Laustärker zeigen konnte. Zur Seite stehen dem Prozessor insgesamt 16 GByte Arbeitsspeicher von Kingston. Der HyperX Fury in schwarzer Ausführung wird mit DDR4 2666 betrieben und reizt die Spezifikationen der CPU komplett aus.

Sicherlich mit am wichtigsten zeigt sich bei einem Gaming-Rechner die Grafikkarte, ist sie doch zuständig für das Berechnen der Bilder. Hier verbaut ARLT eine ASUS ROG Strix GeForce GTX 1070, welche einen Kerntakt von 1506 MHz aufweist und diesen auf bis zu 1683 MHz erhöhen kann. Die Grafikkarte verfügt über einen Zero-Fan Modus, so dass sich die Lüfter im Leerlauf komplett ausschalten. Displays können entweder über HDMI 2.0b oder aber DisplayPort 1.4 angeschlossen werden. Die Grafikkarte verfügt ebenfall über eine RGB-Beleuchtung.

Das Betriebssystem installiert ARLT auf einer Intel SSD 600p mit einer Kapazität von 512 GByte, so dass auch das ein oder andere Spiel oder Anwendungen auf der SSD Platz finden kann. Für alles weitere dient die 2 TByte HDD von Toshiba.

Angetrieben wird der Rechner von dem Cooler Master G750M Netzteil mit einem Leistungsvermögen von 750 Watt.

Das Phanteks Eclipse P400 besitzt einen Aufbau aus zwei Kammern. In einem unteren Bereich findet sich Platz für zwei 3,5 Zoll Festplatten und das Netzteil. Der obere Bereich beherbergt im wesentlichen das Mainboard und alles was darauf verbaut wird. Auf der Rückseite des Mainboard Schlittens können zudem zwei 2,5 Zoll Laufwerke verbaut werden. Ein DVD- oder BluRay-Laufwerk ist im Phanteks Eclipse P400 nicht vorgesehen. Alle Luftein- beziehungsweise -ausgänge sind mit Staubfiltern geschützt. An der Oberseite finden sich neben Kopfhörer Buchsen auch zwei USB 3.0 Anschlüsse.



Zwischen Mainboard Schlitten und Seitenwand ist ausreichend Platz für die Verkabelung vorhanden. Diese wurde von ARLT auch sauber und sorgfältig ausgeführt. Auch wir hätten die Verkabelung selbst nicht besser durchführen können. Der Innenraum zeigt sich dadurch außergewöhnlich aufgeräumt und konzentriert den Blick auf die Kernkomponenten des PCs. Dies ist dank dem Seitenteil aus Echtglas und der RGB-Beleuchtung auch bei verschlossenem Gehäuse möglich. Zur Belüftung des Rechners sind je ein 120mm Lüfter in der Front und an der Hinterseite des Gehäuses verbaut.


Das vorinstallierte Windows 10 Pro (64 Bit) war sauber konfiguriert mit optimierten Lüfteroptionen. ARLT verzichtet glücklicherweise auf unnötige Software die nur für Ballast sorgen würde, lediglich ASUS AURA ist zur Steuerung der RGB-Beleuchtung von Grafikkarte und Mainboard installiert. Die Garantie liegt bei 24 Monaten inklusive Bring-In über die 18 ARLT-Stores oder Pick-up and Return Garantie. Der Preis liegt bei 1.999 Euro ohne das Betriebssystem. Neben Windows 10 Home oder Pro kann auch eine Tastatur / Maus Kombination, weitere Festplatten oder SSDs, ein Monitor oder auch eine VR-Brille mitbestellt werden.


Technische Daten


ARLT: Mr. Gamer X-treme AMD Ryzen 1700X
Prozessor:AMD Ryzen 7 1700X (8 Kerne, 16 Threads, 3,4 GHz)
CPU-Kühler:be quiet! Dark Rock Pro 3
Mainboard:ASUS Prime X370-Pro
GrafikkarteASUS ROG Strix GeForce GTX 1070
Speicher:16 GByte Kingston Hyper X Fury Black DDR4-2666 (2x 8 GByte DIMM)
SSD:Intel SSD 600p M.2 512 GByte
Festplatte:Toshiba 2 TByte
Laufwerk:n.v.
Sound:Onboard
Netzteil:Cooler Master GM Series G750M 750 Watt
Gehäuse:Phanteks Eclipse P400, Tempered Glas Edition
Lüfter:1x Front 120mm (Phanteks)
1x Rear 120mm (Phanteks)
Garantie:2 Jahre Garantie
Betriebssystem:Windows 10 inkl. Installation
Schnittstellen hinten:1x PS/2 Combo
6x USB 3.0 (1x Typ-C)
2x USB 3.1
1x Gb LAN
1x Digital Audio
5x Analog Audio
1x DisplayPort, 1x HDMI (nicht unter Funktion, aufgrund des Prozessors)
Schnittstellen oben:2x USB 3.0
Nächste Seite: Betrieb
Veröffentlicht:

Kategorie: Komplett PC
Kommentare: 0