Tarnomat 25

VPN leicht gemacht!

Seite 3: Der Tarnomat 25 in der Praxis

Der kompakte VPN-AP ist komplett vorkonfiguriert und muss nur an einem Netzwerk mit Internetzugang angeschlossen werden. Dabei bietet sich der Tarnomat 25 grundsätzlich für zwei Szenarien an, für eine Vollverschlüsselung des gesamten Internet-Traffics oder ein sicheres Teilnetzwerk. Welche Art von Anschlusstyp man hier wählen sollte, hängt in erster Linie von der Verbindungsgeschwindigkeit zum Internetprovider ab. Anwender die eine Verbindungsgeschwindigkeit von 1 bis 25 Mbit/s ins Internet haben, können, sofern nicht unbedingt Latenz-kritische Spiele gespielt werden, den gesamten Internet-Traffic ohne Einbußen verschlüsseln und den Tarnomat 25 direkt nach dem Modem vor den Router schalten, oder auch komplett als Router einsetzen.

Da der Tarnomat 25 technisch bedingt nur 100 Mbit LAN bietet, sollte beim Einsatz als Router der lokale Datentraffic beachtet werden. Anwender die zum Beispiel ein NAS im Netzwerk integriert haben und viele Daten verschieben, sollten diesen bevorzugt als Internet-Gateway zwischen Modem und Router einsetzen, oder zum nächstgrößeren Tarnomat 50 greifen. Weiter ist hier zu beachten das der Tarnomat im Vergleich zu einem „normalen“ Router keine erweiterten Konfigurationsmöglichkeiten für das lokale Netzwerk bietet.

Ab einer Verbindungsgeschwindigkeit ins Internet von 30 Mbits oder mehr, ist der Tarnomat 25 bevorzugt als sicherer AP oder für ein sicheres Teilnetzwerk interessant, da sonst die Internetverbindung in der Geschwindigkeit limitiert wird. Wem das nicht ausreicht, dem steht der Tarnomat 50 zur als Alternative zur Verfügung.

Im Betrieb


Auspacken und loslegen, das verspricht Tarnomat und hält es ein. Wir haben den AP in unser Heimnetzwerk integriert und konnten direkt eine sichere Verbindung ins Internet aufbauen. Die Konfiguration der Sicherheitsfunktionen, sowie die Wahl des Serverstandorts wird über das Webinterface auf Tarnomat.com gesteuert. Standardmäßig sind alle Sicherheitsfunktionen aktiviert und die Region Deutschland ausgewählt. Besonders gefällt uns hier die einfache Bedienung sonst komplexer Sicherheitsfunktionen, die so auch weniger versierten Anwendern gelingen. Selbst das WLAN, Privat- und als öffentlicher Hotspot, lässt sich hier einfach über das Internet konfigurieren. Getätigte Einstellungen sind nach circa zwei Minuten aktiv.



Nebst Verschlüsselung und Hackerschutz ist vor allem auch die Standortfunktion sehr interessant. Durch Wechsel des Serverstandorts lassen sich Inhalte und Dienste der jeweiligen Region im Internet ansehen. Damit wird zum Beispiel auch der Zugang zu weiteren Mediatheken oder Videos frei, die sonst nicht einsehbar sind. Hier ist natürlich immer zu beachten, ob dies für den entsprechenden Dienst auch rechtens ist. Im Test konnten wir einige Inhalte ansehen, die sonst mit einer deutschen IP-Adresse nicht einsehbar waren, darauf werden wir an dieser Stelle aber nicht näher eingehen. Andersherum bietet diese Funktion aber auch die Möglichkeit, aus dem Ausland auf deutsche Server zuzugreifen und entsprechend die landeseigenen Dienste in vollem Umfang zu nutzen.


Speedtests







Beispiele: Deutschland, USA, Niederlande, England, Schweiz. Die Ergebnisse sind nur eine Momentaufnahme


Die versprochenen 25 Mbits erreicht der Tarnomat 25 über den deutschen Server mit unserem VDSL100 Anschluss spielend. Dabei ist vor allem auch der Upload erwähnenswert, der nahezu identisch schnell bleibt. Je nachdem welches Land man innerhalb oder außerhalb der EU wählt, hat dies aufgrund der Entfernung auch Einfluss auf die erreichbare Bandbreite. Als Beispiele haben wir einige Speedtests angehängt.

Wer gerne spielt, der kann das größtenteils auch über den Tarnomat tun. Im Test bleibt die Latenz stabil und der Einsatz des VPN-Dienstes wirkt sich nur minimal aus. In der Praxis konnten hier zum Beispiel mit Blizzards Heroes of the Storm oder Overwatch keine Probleme feststellen und wie gewohnt spielen. Ob auch Game-Traffic via VPN verschlüsselt werden muss, das ist natürlich jedem selbst überlassen.

Künftig lassen sich an das Tarnomat VPN via Tarnomat-To-Go auch mobile Endgeräte hängen, sodass die Dienstleistung auch über die eigenen vier Wände hinaus verfügbar wird. Gerade wer viel unterwegs ist und z.B im Hotel auch sicher im Internet arbeiten möchte, ist das eine ideale Ergänzung zur Absicherung zu hause oder im Büro.
Nächste Seite: Fazit
Veröffentlicht:

Kategorie: Netzwerk
Kommentare: 0