NZXT Manta Gehäuse im Test

Seite 6: Fazit

Mit dem Manta liefert NZXT ein nichtalltägliches, aber ausgereiftes Chassis ab, das im Grunde eine neue Gehäuseklasse begründet und zwar die Mischung des Mini-ITX-Formfaktors mit einem Platzangebot, das sonst Micro-ATX-Gehäuse vorenthalten ist.

Gut gefallen hat uns das exotische Design des Mantas. Die runden Formen, die auch vor den Seitenteilen nicht Halt machen, sorgen für ein erfrischendes Exterieur und das Manta hebt sich dadurch gekonnt von der breiten Masse ab. Gepaart mit der ausgezeichneten Verarbeitungsqualität, ist die Basis für ein gutes Gehäuse gelegt. Der voluminöse Innenraum, der problemlos mit langen Erweiterungskarten und ausgewachsenen ATX-Netzteilen fertig wird, macht der der Unterteilung in zwei Bereiche einen strukturierten, vorzeigbaren Eindruck. Zum cleanen Innenraum trägt natürlich auch das hervorragende Kabelmanagement bei. Der Platz für die Kabellage ist enorm und selbst nicht-modulare Netzteile werden problemlos vom Manta geschluckt. Das Kühlsystem ist im Werkzustand potent und eignet sich auch für leistungsstarke Komponenten. Wem das nicht genügt, der kann zwei Lüfter unter dem Deckel nachrüsten oder gar auf eine Wasserkühlung mit bis zu zwei 280-Millimeter-Radiatoren umsteigen. Das stimmige Gesamtkonzept wird von der werkzeuglosen Erweiterungskartenmontage, den Staubfiltern, dem praktischen PWM-Hub und der LED-Beleuchtung für das Rearpanel und den NXZT-Schriftzug stimmig abgerundet.

Vermisst haben wir dagegen die Möglichkeit Datenträger werkzeuglos montieren zu können. 2,5- als auch 3,5-Zoll-Datenträger müssen mit herkömmlichen Schrauben befestigt werden. Hier hätten wir uns Anno 2016 mindestens für die 3,5-Zöller eine etwas einfachere Montage gewünscht. Des Weiteren sind die mitgelieferten Lüfter etwas laut insofern sie nicht per PWM-Signal geregelt werden können.

Zu guter Letzt stellt sich die Frage, ob das Manta nicht zu groß geraten ist? Wir sagen nein, das Manta richtet sich zwar explizit an Mini-ITX-Nutzer, aber eben an solche, die eine Wasserkühlung mitsamt potenter High-End-Grafikkarte in einem aufgeräumten Rahmen präsentieren möchten. Dies kostet nun einmal Platz und vor allem die Kombination der Features macht das Manta aus. Die UVP liegt bei 139,90 Euro. Wir erachten den Preis in Anbetracht der Features und der Verarbeitungsqualität als absolut gerechtfertigt.

Pro
Contra
Erfrischende OptikDatenträger lassen sich nicht werkzeuglos montieren
Großzügiger, unterteilter Innenraum mit Platz für lange GPU und NetzteileLüfter ohne PWM-Regelung etwas laut
Hervorragendes Kabelmanagement
Umfangreiches Kühlsystem mit Support für zwei 280-Millimter-Radiatoren
Werkzeuglose Montage der GPU
PWM-Hub für acht Lüfter
Staubfilter
LED-Akzente


Verarbeitung
95%
Features
90%
Externe Anschlüsse
85%
Kühlkonzept
95%
Lautstärke
80%
Handling
90%
Kabelmanagement
100%
Preis/Leistung
90%
Gesamtwertung
90.6%
Preis
Caseking 139,90 Euro

award gold blacks

Bezugsquelle: NZXT
Für Fragen, Hinweise, Meinungen oder sogar eigene Erfahrungen zum Produkt bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen, oder direkt im Forum posten.
Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.