Fractal Design Define Nano S Gehäuse im Test

Die Vollendung der Define-Serie

Seite 5: Testergebnisse


Kommen wir nun zu den Messergebnissen und deren Einordnung.

Kühlleistung: Mit diesem Review führen wir ein neues Mini-ITX-Testsystem ein. Unser neues Testsystem basiert auf einer AMD A10-5800K APU samt Thermalright AXP-200R-Kühler, einem Biostar Hi-Fi A88ZN-Mainboard mit 8 Gigabyte Speicher und je nach Gehäuse einem Seasonic ATX- oder SFX-Netzteil. Aufgrund des Umstiegs können wir in diesem Review leider nicht mit direkten Vergleichswerten aufwarten. Der Delta-T-Wert fällt beträgt 64 K. Ein reibungsloser Betrieb ist somit problemlos möglich. Wie die Kühlleistung des Nano S letztendlich im Vergleich zur Konkurrenz abschneidet, wird sich allerdings erst mit dem Test weiterer Mini-ITX-Chassis zeigen.

Temperaturchart Delta-K CPU
Temperaturen
Fractal Design Define Nano S
64
 
0
90
45
K


Lautstärke: Während der Lautstärkemessung zeigt sich, dass das Define Nano S kein absolutes Silent-Gehäuse ist. Die Lüfter drehen aufgrund der fehlenden Lüftersteuerung durchgehend bei 12 Volt. Zwar fallen die Lüfter nicht störend auf, sind aber dennoch deutlich wahrnehmbar. Mit Hilfe einer integrierten Lüftersteuerung wäre ein flüsterleiser Betrieb mit Sicherheit möglich gewesen und hätte dem Gehäuse noch mehr Flexibilität verliehen.
Nächste Seite: Fazit
Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 0