NVIDIA GeForce GTX 1080 Founders Edition

Seite 8: Lautstärke, Temperatur und Leistungsaufnahme

Lautstärke

Messverfahren
Anzumerken gilt, dass unser verwendetes Messgerät PCE-318 den Messbereich bis 26 dB nach unten hin abdeckt, in der Frequenzbewertung A/C bei einem Frequenzbereich von 31,5 Hz – 8 KHz, nach offiziellen Standards. Die Genauigkeit liegt bei +/- 1,5 dB. Der Raum ist subjektiv sehr leise und liegt nicht bei über 30,0 dB(A). Da wir nicht über einen Schalltoten Raum verfügen, sind die Werte nicht als absolut anzusehen und außerhalb nicht reproduzierbar. Die Messungen unterstützen lediglich weiterhin unseren subjektiven Eindruck und lassen Vergleiche zu anderen Komponenten intern zu. Gemessen wurde von Schräg links vorne in einem Abstand von circa 50 cm. Also annähernd einer nahen Sitzposition am offenen Teststand bei 30,6 dB(A) (passiv Grafikkarte/Lüfter am Kühler auf 5V/0 dB NT).

Lautstärke Load
HD5770/L2 Pro Kühler geregelt
31.0
PowerColor HD5770 PCS+
31.9
HD5750/Heidi Kühler
32.6
PowerColor HD5670 PCS+
34.2
AMD Radeon HD 7770
34.4
Gigabyte GeForce GTX 770 OC WindForce 3X
34.7
Gigabyte GeForce GTX 670 OC 4 GByte
34.9
Zotac GTX 470 AMP! Edition
35.0
Sapphire Radeon HD 7950 OC
35.2
Gigabyte GeForce GTX 780 OC WindForce 3X
35.4
Sparkle Calibre X660
35.9
ASUS STRIX GeForce GTX 980
36.1
ZOTAC GeForce GTX 980 Ti AMP!
36.3
Gainward GeForce GTX 760 Phantom
36.4
KFA² GTX 670 EX OC
36.8
Gigabyte Radeon R9 285 OC
36.9
PowerColor HD5750 PCS
37.0
NVIDIA GeForce GTX 980 Ti
37.3
ZOTAC GeForce GTX 780 Ti
37.6
Gainward GTX 660 Ti Phantom
37.8
Nvidia GTX 650 Ti BOOST
37.9
Gigabyte GeForce GTX 970 G1 Gaming
38.5
NVIDIA GeForce GTX 1080
38.6
EVGA GeForce GTX 780 Classified
38.7
KFA2 GeForce GTX 970 Black Exoc Sniper Edition
39.1
Sapphire TOXIC R9 280X
39.6
PowerColor PCS+ R9 390X
39.7
Zotac GTX 680 AMP!
39.7
ZOTAC GeForce GTX 970 AMP! Extreme Core Edition
39.7
Gigabyte HD5770
40.5
PowerColor HD5830 PCS+
40.6
Sapphire HD5870 Vapor-X
41.0
Gigabyte Radeon R9 270X Overclock Edition
41.2
Zotac GTX 560 Ti 448 Core
41.4
Zotac GTX 480 AMP! Edition
42.1
Gainward GTX 460 768MB
42.3
AMD HD5870
42.6
Zotac GTX275
43.9
AMD HD 6870
44.2
Sapphire HD5850 Toxic 2GB
44.8
AMD HD4890
47.2
Asus GTX 580
48.3
Zotac GTX 460 AMP! Edition
48.4
Sapphire Radeon HD 7970
48.7
Gigabyte GTX 680 SOC (Nachmessung 22°C Raumtemp.)
48.8
Sapphire HD5970 OC
50.1
Zotac GTX 460 1GB
50.6
Gainward GTX 460 768MB/SLI
50.8
Zotac GTX 460 1GB/SLI
52.0
AMD HD 6970
52.3
Zotac GTX295 S-PCB
52.6
Gigabyte GTX 680 SOC
54.0
Zotac GTX480
55.2
Gainward GeForce GTX 590
56.5
Sapphire Radeon HD 6990
61.0
 
0
70
35
dB(A)


NVIDIAs Referenzkühler verzichtet auf einen 0dB Modus, lässt also zu jedem Zeitpunkt den 65mm großen Radial-Lüfter rotieren um frische Luft durch den Kühlkörper zu blasen. Damit ist die Grafikkarte effektiv niemals lautlos, bleibt aber in diesem Szenario in den meisten Gehäusen dennoch unhörbar. Geht es dann zur Sache und die GP104 GPU nähert sich der magischen 83°C Grenze, beginnt die Lautstärke anzusteigen. Mit dem passenden Titel und hoher Last rotiert der Lüfter dann sehr schnell mit 2.200 U/min und sorgt für ein wahrnehmbares Betriebsgeräusch. Gemessen haben wir hier 38,6 dB(a).
Im Vergleich zu den früheren Referenzkühlern hat NVIDIA bei der Lüftersteuerung aber deutlich nachgebessert. Schon bei der GeForce GTX 980 (Ti) war der Referenzkühler alles andere als schlecht und zu laut.

Temperatur

Im lastfreien Zustand liegt die GPU-Temperatur (Zimmertemperatur: 24°C) bei 31°C. Bei normalen Multimedia-Aufgaben variiert die Temperatur hier im Bereich um die 40°C ohne dabei den Lüfter zu schnell rotieren zu lassen.

Unter Volllast erreicht die Temperatur der Pascal GPU relativ schnell die magische Schwelle von 82°C, ab der Lüfter und GPU-Takt zusammen arbeiten um diese Schwelle zu halten und dennoch die maximal mögliche Performance zu liefern. Dies sieht man bei der Taktrate, die je nach Titel und Dauer auf bis zu 1.607 MHz gesenkt wird.


Temperaturen Grafikkarte Software
NVIDIA GeForce GTX 1080
31
NVIDIA GeForce GTX 1080
82
 
0
85
42.5
°C


Reale Leistungsaufnahme

Mit unserem Teststand ist es uns möglich, anstatt vom gesamten Testsystem, nur die Leistungsaufnahme der einzelnen Grafikkarte zu messen. Dabei messen wir den Energieverbrauch der Grafikkarte im Idle (Windows Aero), bei der Wiedergabe von HD-Inhalten sowie unter Volllast.

Im lastfreien Idle-Zustand stellt die NVIDIA GeForce GTX 1080 einen neuen Rekord auf. Mit gemessenen 7,9 Watt legt man hier nochmals deutlich an Effizienz zu. Es ist schon erstaunlich was der neue FF-Fertigungsprozess mit 16nm Strukturbreite hier leistet! Beim Spielen unter Volllast, hier haben wir Tom Clancys: The Divison herangezogen, wird die Leistungsaufnahme bei rund 180 Watt gedrosselt. Je länger der Titel läuft und sich die Temperatur dem Sweetspot nähert, wird auch die Leistungsaufnahme mit dem verringerten Takt niedriger. Im Mittel liegt die GeForce GTX 1080 hier dann bei etwa 165 Watt in unserem Test.

Nicht nur im Idle sondern auch bei der Wiedergabe von HD-Videomaterial hat NVIDIA mit der GeForce GTX 1080 zulegen können. Mit lediglich 10,6 Watt, zum Vergleich die GeForce GTX 980 Ti hat hier noch 19,1 Watt benötigt, nähert man sich hier immer weiter dem Idle-Wert und zieht deutlichen Nutzen aus der gesteigerten Effizienz. Wir können hier nur sagen: Bravo!

Leistungsaufnahme NVIDIA GeForce GTX 1080
Idle (Windows Aero)
7.9
HD-Video Wiedergabe
10.6
Tom Clancys: The Division (UHD)
180
 
0
270
135
Watt
Nächste Seite: Reale Leistungsaufnahme Vergleich: Windows Aero
Veröffentlicht:

Kategorie: Grafikkarten
Kommentare: 0